Der Rechtsanwalt als Betreuer — und die Betreutengelder auf dem Sammelanderkonto

Der als Betreuer bestellte Recht­san­walt han­delt pflichtwidrig, wenn er Ver­fü­gungs­gelder des Betreuten i.S.v. § 1806 2. Halb­satz BGB auf einem Sam­me­landerkon­to ver­wal­tet. Gemäß § 1908 i Abs. 1 i.V.m. § 1837 Abs. 2 BGB hat das Betreu­ungs­gericht gegen Pflichtwidrigkeit­en des Betreuers durch geeignete Gebote und Ver­bote einzuschre­it­en. Zutr­e­f­fend hat das

Weiterlesen

Veruntreuung per Testament — der Betreuer als Testamentsvollstrecker

Ver­an­lasst ein ver­mö­gens­für­sorgepflichtiger geset­zlich­er Betreuer (§§ 1896 ff. BGB) eine von ihm betreute testierun­fähige Per­son, ihn tes­ta­men­tarisch zu begün­sti­gen, so liegt darin — ent­ge­gen dem Beschluss des Ober­lan­des­gerichts Celle vom 13.02.20131 — noch kein Gefährdungss­chaden. Solange die betreute (hier: demente) Per­son lebt, ist durch das Tes­ta­ment der Wert ihres Ver­mö­gens

Weiterlesen

Die Ehefrau als geeigneter Betreuer

Die Beurteilung, ob eine bes­timmte Per­son als Betreuer eines konkreten Betrof­fe­nen geeignet ist, erfordert die Prog­nose, ob der poten­tielle Betreuer voraus­sichtlich die sich aus der Betreu­ungs­führung und den damit ver­bun­de­nen Pflicht­en im Sinne des § 1901 BGB fol­gen­den Anforderun­gen erfüllen kann1. Nach § 1897 Abs. 1 BGB ist zum Betreuer

Weiterlesen