Alkoholismus - und die Unterbringung zum Schutz vor Selbstgefährdung

Alkoholismus — und die Unterbringung zum Schutz vor Selbstgefährdung

Mit den Voraus­set­zun­gen der zivil­rechtlichen Unter­bringung zum Schutz vor Selb­st­ge­fährdung bei einem alko­holkranken Betrof­fe­nen hat­te sich aktuell der Bun­des­gericht­shof erneut1 zu befassen: Nach § 1906 Abs. 1 Nr. 1 BGB ist eine Unter­bringung des Betreuten durch den Betreuer, die mit Frei­heit­sentziehung ver­bun­den ist, zuläs­sig, solange sie zum Wohl des Betreuten

Weiterlesen
Das erst in der Beschwerde verweigerte Einverständnis mit einer Betreuung

Das erst in der Beschwerde verweigerte Einverständnis mit einer Betreuung

Ver­weigert der Betrof­fen­er erst­mals im Beschw­erde­v­er­fahren aus­drück­lich sein Ein­ver­ständ­nis mit ein­er Betreu­ung, ist es zur Wahrung seines Grun­drechts aus Art. 2 Abs. 1 GG von Ver­fas­sungs wegen geboten, ihn per­sön­lich anzuhören. Durch die Ein­rich­tung ein­er Betreu­ung wird der Betreute in sein­er Hand­lungs­frei­heit aus Art. 2 Abs. 1 GG ganz oder

Weiterlesen
Betreuung wegen Alkoholabhängigkeit?

Betreuung wegen Alkoholabhängigkeit?

Mit Alko­holis­mus allein kann nicht ohne Weit­eres die Unbeachtlichkeit eines der Betreu­ung ent­ge­gen­ste­hen­den Wil­lens begrün­det wer­den. Durch die Ein­rich­tung ein­er Betreu­ung wird der Betreute in sein­er Hand­lungs­frei­heit aus Art. 2 Abs. 1 GG ganz oder teil­weise in den vom Gericht bes­timmten Angele­gen­heit­en eingeschränkt. An sein­er Stelle entschei­det inner­halb des vom

Weiterlesen