Einwilligungsvorbehalt — und das umfangreiche Vermögens

Selb­st bei einem umfan­gre­ichen Ver­mö­gen des Betreuten darf ein Ein­willi­gungsvor­be­halt nur dann ange­ord­net wer­den, wenn konkrete Anhalt­spunk­te für eine Ver­mö­gens­ge­fährdung erhe­blich­er Art vor­liegen1.

Einwilligungsvorbehalt — und das umfangreiche Vermögens

Bun­des­gericht­shof, Beschluss vom 22. August 2018 — XII ZB 180/18

  1. vgl. BGH, Beschlüsse vom 09.05.2018 XII ZB 577/17 Fam­RZ 2018, 1193 Rn. 16; und vom 07.12 2016 XII ZB 458/15 Fam­RZ 2017, 474 Rn. 25 []